Logo FRANKFURT.de

02.12.2019

LoRaWAN für Frankfurt: Mainova baut stadtweites Funk-Datennetz auf

Skyline, © Mainova AG
Dieses Bild vergrößern.

(ffm) Intelligente Techniken verändern rasant das Leben in Städten: Für Frankfurt am Main engagiert sich die Mainova jetzt mit dem Aufbau eines stadtweiten Funk-Datennetzes für eine hohe Lebensqualität in der Stadt der Zukunft.

Relevante Technik für kleine und große Städte

Mainova baut dazu in Frankfurt eine flächendeckende LoRaWAN-Infrastruktur auf. Der Begriff steht für Long Range Wide Area Network. Der Energieversorger installiert dazu in den kommenden Monaten die erforderliche Infrastruktur auf eigenen Liegenschaften, wodurch ein stadtweites Netzwerk entsteht. LoRaWAN ist eine Funktechnologie für Sensoren, mit der kleine Datenpakete über große Entfernungen übertragen werden können. Durch die hohe Effizienz können die Sender mit haushaltsüblichen Batterien viele Jahre betrieben werden. Mit dieser sicheren Technologie können Sensoren innerhalb eines Unternehmens oder einer Stadt schnell und einfach vernetzt werden. Dadurch wird auch die Digitalisierung von Prozessen vorangetrieben. „Wir legen damit die Basis für das Internet der Dinge in Frankfurt, in dem Anwendungen der Daseinsvorsorge schneller, vernetzter und automatisiert ineinandergreifen“, sagt Diana Rauhut, Mitglied des Vorstands der Mainova. „Davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger auf ganz unterschiedliche Weise.“

Mainova gestaltet Zukunft

Künftig könnte LoRaWAN bei Mainova unter anderem zur Zählerablesung oder der Überwachung des Fernwärme-Netzes genutzt werden. Außerhalb der Energie- und Wasserversorgung ist beispielsweise ein Einsatz bei der smarten Bewässerung von Grünanlagen, bedarfsgesteuertem Winterdienst oder der Zustandsüberwachung von Gebäuden denkbar.

Rauhut betont: „Wenn wir die Infrastrukturen in einen intelligenten Zusammenhang bringen, können wir und andere Frankfurter Unternehmen zudem Lösungen entwickeln, die das städtische Leben in vielen Bereichen erleichtern und verbessern.“