Logo FRANKFURT.de

06.02.2020

V-Day - weltweiter Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen

Frauendezernentin Heilig ruft zur Tanzdemo auf

(ffm) „Die Gewalt und die Aggressionen, denen Frauen und Mädchen im Lebensalltag weltweit ausgesetzt sind, machen fassungslos“, sagt Frauendezernentin Rosemarie Heilig. „Wir werden gemeinsam handeln, Solidarität demonstrieren und freuen uns auf alle Menschen, die mit uns gegen diese untragbaren Zustände kämpfen und am V-Day lautstark protestieren.“ Gemeinsam mit einem breiten Aktionsbündnis rufen die Stadrätin und das Frauenreferat zur Tanzdemo gegen Gewalt an Mädchen und Frauen auf. Die Aktion findet am Freitag, 14. Februar, um 17 Uhr vor der Katharinenkirche an der Hauptwache statt.

Weltweit tanzen am Valentinstag Menschen die Choreographie von „Break the Chain“ – „Zerreißt die Ketten“. Das Tanzen im öffentlichen Raum, steht für Stärke und Solidarität. Reden, Statements und V-Day-Song werden auch in Gebärdensprache übersetzt. Der Female Samba-Flash-Mob unter Leitung von Anne Breick (Kick la Luna Trio) sorgt für gute Rhythmen.

Der „V-Day – One Billion rising“ ist ein internationaler Aktionstag, der 2012 ins Leben gerufen wurde, um das Ausmaß von Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufzuzeigen und dagegen zu protestieren. Eine „Milliarde“ (One Billion) bezieht sich auf eine UN-Statistik, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung wird. Das ergibt ein Drittel aller Frauen weltweit, ingsamt eine Milliarde. Mittlerweile beteiligen sich Länder aus allen Kontinenten mit tausenden von Aktionen - von Barbados über die Mongolei bis Vancouver und Südafrika. In Deutschland findet die Aktion in über 180 Städten statt.

In Frankfurt wird die Aktion von einem breiten Bündnis getragen: Amt für multikulturelle Angelegenheiten, Beratungsstelle Frauennotruf, Broken Rainbow, Bündnis Frankfurt für Frauenrechte, DaMigra, Deutscher Olympischer Sportbund, Feministische Mädchenarbeit FEM Mädchenhaus, FIM Frauenrecht ist Menschenrecht, Forward Germany, Frauenhäuser Frankfurter Verein, Frauen helfen Frauen, Frauen in Bewegung, Infrau, Lesben Informations- und Beratungsstelle, Polizeipräsidium Frankfurt, Präventionsrat der Stadt Frankfurt, Terre des Femmes Städtegruppe Rhein-Main, Verein zur beruflichen Förderung von Frauen.

Weitere Infos gibt es unter http://www.frauenreferat.frankfurt.de im Internet, telefonisch unter 069/212-35319 oder per E-Mail an info.frauenreferat@stadt-frankfurt.de .