Logo FRANKFURT.de

14.10.2019

JMJ 2019: Die Sieger

Mit dem großen Abschlussfest am 14. Oktober im Commerzbank-Hochhaus ging die JungeMedienJury 2019 zu Ende.
Beim Finale gab die Jury ihre Favoriten bekannt.

Überzeugt haben ein packender Thriller, ein herzzerreißender Comic, eine historische Serie und ein actiongeladenes Game.

Das beste Jugendbuch

Thalamus“ von Ursula Poznanski machte das Rennen in der Jugendbuch-Jury. Den 450-Seiten starke Thriller, der Zukunftsvisionen und Hirnforschung verbindet, mochten die begeisterten Leser*innen der Jugendbuch-Jury gar nicht mehr aus den Händen legen. „Die Geschichte war so packend, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen“, so das Votum von Vanessa, 13 Jahre.

Der beste Comic

Die Comic & Manga-Jury entschied sich für den Comic „Herz aus Stein“ von Séverine Gauthier mit Zeichnungen von Jérémie Almanza. Das Mädchen mit dem Artischockenherz liebt den Jungen mit dem Herzen aus Stein. Und darüber wird es sehr traurig. Die herzzerreißende Geschichte hat die jungen Kritiker*innen zu Tränen gerührt, für den bezaubernden Zeichenstil und die poetische Sprache gab es höchstes Lob.

Die beste Serie

Die Serien-Jury überrascht. Ihr Favorit ist „Charité“, eine Serie aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Die packenden Geschichten aus dem ältesten Berliner Krankenhaus, eine glaubhafte Umsetzung des historischen Settings, authentische Charaktere und eine ideale Rollenbesetzung haben die Serienfans überzeugt.

Das beste Game

Das Spiel um einen der bekanntesten Superhelden der Welt hat es der Games-Jury angetan. In „Marvel’s Spider-Man“ ist es die Aufgabe des Spielers, New York vor einer ganzen Herde Superganoven zu retten. Mit dem Superhelden an Spinnennetzen zu schwingen oder Hauswände zu erklettern – das garantiert Spielspaß. Besonders überzeugt hat die Tester*innen das flüssige Gameplay,
die authentische Spielwelt und eine einfache, aber spannende Story.